Jury

Für die Wahl der drei Siegertitel war eine Jury mit prominenten Persönlichkeiten aus Literatur, Fernsehen und Sport zuständig:

Prof. Dr. Jutta Limbach, Präsidentin des Goethe-Instituts;
Elke Heidenreich, Schriftstellerin und Literaturkritikerin;
Marietta Slomka, Journalistin und Moderatorin;
Heiner Brand, Trainer der deutschen Herren-Handballnationalmannschaft;
Thomas Brussig, Schriftsteller;
Paul Maar, Kinder- und Jugendbuchautor.

Die Jury wählt unter den Wettbewerbseinsendungen in den drei Kategorien Erwachsene, Kinder und Jugendliche sowie Schulen jeweils drei Siegertitel aus. Ausschlaggebend für die Preisvergabe ist die beste Begründung für die Wahl des schönsten ersten Satzes.
Auch diese exzellente Auswahl von Liebessprüchen legt viel Wert auf sehr schöne Formulierungen.

Kategorien

Am Wettbewerb „Der schönste erste Satz“ teilnehmen konnten folgende in der deutschen Sprache verfassten:

Romane
Erzählungen
Kurzgeschichten
Biographien
Essays
Novellen

Genre

Das zugehörige Genre spielte dabei keine Rolle: von den Klassikern, über Unterhaltungsliteratur bis zu Kinder- und Jugendliteratur, kam jede Art von Literatur in Frage.

Teilnehmer

Hier gab es keine Einschränkungen: mitmachen konnten Kinder, Jugendliche und Erwachsene.

Begründung

Auf die Begründung wurde ein besonderes Gewicht gelegt. Die zentralen zu beantwortenden Fragen bei der Einreichung eines Vorschlags waren: Welche Erwartungen weckte der gewählte schönste erste Satz? Welche Stimmung löste er aus? Und hielt die Geschichte, was der erste Satz versprach?


Der EINSENDESCHLUSS war um Mitternacht am 21. September 2007.


Mehr Details bei Wikipedia.